Berufe der Verpackungsbranche versorgungsrelevant

Berufe der Verpackungsbranche versorgungsrelevant

Eine neue Studie des KOFA beschäftigt sich mit der Identifikation versorgungsrelevanter Berufe in der Corona-Krise. Das KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung) ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln). Es soll kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen, Fachkräfte zu finden, zu binden und zu qualifizieren. Ausgangspunkt der KOFA-Liste relevanter Berufe sind unterschiedliche Listen kritischer Infrastrukturen (KRITIS) von Bund und Ländern.

Gesamte Wertschöpfungskette wichtig

Die Autoren der Studie halten die gesamte Wertschöpfungs- bzw. Lieferkette für relevant, anders als die Bundesregierung in ihrer KRITIS Einschätzung: „Beispielsweise braucht es zur Ernährung der Bevölkerung nicht nur die viel diskutierten Erntehelfer, sondern auch die Herstellung von Papier- und Kunststoffverpackungen, um die Nahrungsmittel zum Endkunden bringen zu können.“ Sie dringen darauf, „die Diskussion um für kritische Infrastrukturen relevante Berufe“ dringend zu verbreitern und „stärker in Wertschöpfungsketten“ zu denken.

Bei der Einschätzung der Versorgungsrelevanz ist die gesamte Wertschöpfungskette wichtig

Sie halten den Bereich Verpackung in der KRITIS Einschätzung für „bisher stark vernachlässigt“. In diesen fielen „[…] viele Industrieberufe […], wie etwa die Aufsichtskräfte für Papier- und Verpackungstechnik oder Fachkräfte der Kunststoff- und Kautschukherstellung, ohne die weder Sanitärpapier, Lebensmittelverpackungen oder Bauteile für Beatmungsgeräte hergestellt werden können.“

Kunststoff genau so wichtig wie Papier

Die Kunststoffverarbeitung wird von den Autoren dabei als ebenso wichtig erachtet wie die Papierverarbeitung, da „ein Teil der Fachkräfte für Kunststoff- und Kautschukherstellung […] bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen und vielem mehr beteiligt sind.“ Und die Autoren nehmen nicht nur Lebensmittel als Packgut in den Blick: „[…] Güter wie beispielsweise Toilettenpapier [oder] medizinische Einwegmaterialien“ seien genauso wichtig.

Kunststoff und Papierverarbeitung sind gleich wichtig für die Versorgung der Bevölkerung

Berufe der Verpackungsbranche versorgungsrelevant

Sie gelangen zu der Auffassung, dass die Berufe der Verpackungsindustrie „in der aktuellen Krise […] von besonderer Relevanz sind“ für die Grundversorgung der Bevölkerung, z.B. mit Lebensmitteln oder Medikamenten: „Ohne Verpackungen können Lebensmittel überwiegend nicht in Supermärkte gebracht und dort verkauft werden.“

Es kann festgehalten werden, dass ein Großteil der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie von den Autoren als versorgungsrelevant für die Bevölkerung eingeschätzt wird. Dies ist erfreulich, bedeutet es doch eine Aufwertung der Industrie, ihrer Berufe und Produkte: Für Packmitteltechnologen, Papiertechnologen, Maschinen- und Anlagenführer, Fachlageristen, Medientechnologen Druckverarbeitung, Meister für Kunststofftechnik und für die vielen anderen Berufe, die die Branche zu bieten hat.

Zum Download der Studie geht’s hier:
https://www.kofa.de/service/publikationen/detailseite/news/kofa-studie-12020-versorgungsrelevante-berufe-in-der-corona-krise

Artikel „Berufe der Verpackungsbranche versorgungsrelevant“, veröffentlicht vom HPV am 15.05.2020.


Zurück

Karriere Papier Verpackung0 minuten vorher

Guten Tag! Wie können wir dir helfen?22:25

Sie verwenden Microsoft Internet Explorer.
Um Probleme bei der Anzeige dieser Website zu vermeiden, wechseln Sie bitte zu einem moderneren Browser.